Laktat- wichtiger Parameter zur Leistungssteigerung



Für Leistungs- ebenso wie für Freizeitsportler geeignet: Die Laktatmessung zur Ausgestaltung eines individudell optimierten Trainingsplans

Unterschiedliche sportliche Ziele erfordern eine unterschiedliche, individuelle Trainingsintensität.

Jedem Sportler kann diese individuelle Trainingsintensität anhand eines für sein angestrebtes Ziel optimalen Pulsschlag-Bereiches oder auch Trainingsherzfrequenz-Bereiches genannt - empfohlen werden. Eine Laktatmessung/Ergospirometrie liefert hier einen sehr präzisen Messwert, mit dem das Training optimal gesteuert werden kann

 


Gut zu wissen: Herzfrequenz, Laktat und die anaerobe Schwelle

Unterschiedliche sportliche Ziele erfordern eine unterschiedliche, individuelle Trainingsintensität. Jedem Sportler kann diese individuelle Trainingsintensität anhand eines für sein angestrebtes Ziel optimalen Pulsschlag-Bereiches oder auch Trainingsherzfrequenz-Bereiches genannt - empfohlen werden.

Der Pulsschlag und die Laktat-Werte stehen bei jedem Menschen in einer festen Beziehung zueinander.

Unsere Muskeln sind Brennstoffzellen. Fette und Kohlenhydrate (Zucker) werden unter Sauerstoff-Zufuhr verbrannt. Daraus erhalten wir die Energie, die wir zum Laufen oder Radeln benötigen. Das „Laktat“ oder „Milchsäure“ entsteht dabei als Nebenprodukt. Insbesondere dann, wenn der Sauerstoff knapp wird. Die Laktat-Rechnung sieht dabei folgendermaßen aus: solange wir langsam laufen, verbrennen wir mehr Fett als Kohlenhydrate -und wir haben nur wenig Laktat im Blut. Je schneller wir laufen, umso mehr Kohlenhydrate statt Fette werden verbrannt. Wir müssen mehr schnaufen, in den Muskeln wird der Sauerstoff knapp- der Laktatwert steigt, weil die Kohlenhydrate direkt in Milchsäure/Laktat umgewandelt werden. An der sogenannten anaeroben Schwelle baut der Körper durch die Anstrengung mehr Laktat auf, als er im gleichen Augenblick abbauen kann, die Muskel übersäuern und nach 1 bis 2 Minuten kann man nicht mehr weiterlaufen.

Das Laktat ist damit im Vergleich zu der Herzfrequenz ein noch genauerer Messwert, um ein optimales Training steuern zu können.

Die Auswertung und ärztliche Interpretation der Laktatkurve dient der Auswahl adäquater Trainingsziele

Da Laktatwert und Herzfrequenz im Verhältnis zueinander steigen, kann nun berechnet werden, mit viel vielen Herzschlägen pro Minute höchstens gelaufen werden darf, um das persönliche sportliche Ziel möglichst optimal zu erreichen

Die entsprechende Untersuchung, die diese gewünschten Ergebnisse liefert, ist ein Belastungs-EKG mit einer sportartspezifischer Belastung auf dem Fahrrad oder auf dem Laufband mit gleichzeitiger Bestimmung der Herzfrequenz und des Laktatwertes in Ruhe, während der körperlichen Belastung und in der Erholungsphase.

                                                                                               -Startseite- , -vorherige Seite-