Patientenschulungen in unserer Praxis

Selbstbestimmung des Quick/INR-Wertes

Bei vielen Herz-Kreislauferkrankten ist eine Dauerbehandlung mit oralen Gerinnungshemmern (Antikoagulantien) erforderlich. Hierzu zählen zum Beispiel Träger künstlicher Herzklappen, Patienten mit Vorhofflimmern, wieder auftretende Thrombosen oder Lungenembolien. Die Dosierung der Gerinnungshemmer muss so gesteuert werden, dass sowohl Blutungskomplikationen wie auch thromboembolische Zwischenfälle möglichst vermieden werden. Die Stärke der Blutgerinnungshemmung wird mit dem INR, früher auch Quickwert, aus dem Blut bestimmt.

Mit dem Tischgerät CoaguChek S ist der Betroffene in der Lage, in einer Minute aus einem Tropfen Blut aus seiner Fingerbeere den INR/Quick-Wert und die tägliche Dosis des Gerinnungshemmers selbst zu bestimmen.

Vorteile der Selbstmessung:

Die Komplikationsrate sowohl für Blutungen als auch für Thromboembolien wird gesenkt

Die Lebensqualität und die Sicherheit wird verbessert

Durch die Blutentnahme aus der Fingerkuppe werden die Venen geschont

Die Patienten sind in ihrer Freizügigkeit und Beruf-und Freizeitgestaltung auch während des Urlaubs nicht beeinträchtigt

! Voraussetzung für die Selbstmessung:

Voraussetzung für eine solche Selbstbestimmung der Gerinnungswerte ist eine Schulung, nach der jeder Betroffene ein Gerät für zu Hause erhält.

 


Blutdruckselbstmessung

Die Bluthochdruckerkrankung ist eine der häufigsten Erkrankungen in den westlichen Industrienationen. Die Folgen mit Herzschwäche, Nierenschaden, Schlaganfall, Herzrhythmusstörungen oder Herzinfarkt sind vielfälltig und für die Betroffenen oft schwerwiegend.

Eine Einstellung zur Vermeidung der Folgeschäden ist notwendig. Die optimale Kontrolle kann durch die regelmäßige Selbstmessung des Blutdruckes erfolgen.


Voraussetzung ist eine richtige Messung des Blutdruckes, die einige Kenntnisse voraussetzt!


Neben den verschiedenen Möglichkeiten der Selbstmessung, der verschiedenen Geräte hierfür werden typische Fehler der Blutdruckmessung, Behebung derselben und Einordnung der gemessen Werte vermittelt.

 


kardiologisches Schulungsprogramm bei "Herzschwäche"

Mehr hierzu finden Sie in der Darstellung unseres speziellen Behandlungsschwerpunktes.

 


KHK (koronare Herzkrankheit)-Schulung im Rahmen des DMP-KHK

Im Rahmen der Teilnahme an dem „Chroniker-Programm“ DMP-KHK Ihrer Krankenkasse
bieten wir eine von der Krankenkasse vorgeschriebene und entworfene Schulung über das
Thema „Herzmuskeldurchblutungsstörung" an.

 


Schulung "Diabetes und Sport"

Regelmäßige Schulungen zu diesem Thema werden in Kürze stattfinden. Dieses wird nach unserem Umzug an den Phoenixsee in enger Zusammenarbeit mit der Physiotherapie-Praxis „Physiowell“ und dem VGS e.V. im Herbst 2012 starten.

 

                                                                                                              -Startseite- , -vorherige Seite-